Über uns

Wie die ganze Welt steht auch die Akademie der Bildenden Künste unter dem Bann der Corona Pandemie. Sie befindet sich seit Februar im digitalen Zugangsmodus. Auch zur Jahresausstellung kann sie ihre Pforten nicht öffnen und den Freudinnen und Freunden der Kunst die künstlerischen Highlights in ihren Räumen zeigen. Der Höhepunkt unseres akademischen Jahres muss außerhalb stattfinden. Außerhalb heißt: sie findet digital im World Wide Web statt und real an unzähligen Orten in München, in Zürich, Finnland, New York

Denn gerade wir Künstler*innen haben im letzten halben Jahr erfahren, wie wichtig der reale Ort, die leibhaftige Begegnung und das widerspenstige Material ist. Nicht nur für die Kunst.

Für jede*n einzelne*n Interessent*in wird es schwer sein, alle wunderbaren Aufführungen, Ausstellungen und Interventionen an den weit über 250 Orten zu sehen und zu erfahren. Auf der Website werden sie alle gebündelt und in einer map angezeigt. Hier finden sich die Informationen zum Gastspiel in Clubs, Restaurants, auf Parkplätzen, in Parkanlagen, Ausstellungsräumen und überall sonst.

Sie hören Soundexperimente, sehen Videos, Gemälde und Installationen, bemerken Plakate, beobachten Prozessionen und Performances.

Manches nur an einem Tag, anderes für eine Woche oder länger.

Und neben dieser Bewerbung der Gastspiele gibt es auch auf dieser Website Kunst zu sehen, deren Ort das digitale Netz selbst ist.

Kommen Sie öfter vorbei – die Seite ändert sich permanent!

Willkommen bei unserer Pandemic Edition der Jahresausstellung.

Willkommen auf dieser Seite und in der Stadt.

 

Viele haben das möglich gemacht – allen voran Julius Niemeyer! Großer Dank geht auch an Alexandra Bircken, Samira Yildirim, Florian Matzner und Martin Schmidl in ihrer Rolle als Beraterteam, Angela Holzwig mit unermüdlicher Pressearbeit, das Präsidium, das frühzeitig das Vertrauen ausgesprochen hat und natürlich auch an unsere Kanzlerin Corinna Deschauer und unseren Präsidenten Dieter Rehm. Auch bei Julian Arayapong, Jakob Braito, Anneke Huhn, Anna Lena Keller, Tabitha Nagy, Sebastian Quast und Milena Wojhan möchten wir uns gerne bedanken für die Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung.

Und zu guter Letzt natürlich auch vielen Dank an unsere Sponsoren für die freundliche Unterstützung: